18. Juni 2018
Ich sage euch, das Leben ist im Moment nicht besonders spannend. Ihr wollt den Grund dafür wissen? Anfang Mai konnte ich hinten rechts mein Bein plötzlich nicht mehr belasten. Frauchen meinte zuerst ich wäre in ein Mausloch gestanden, zwischendurch bin ich wieder mal abgestanden und dann halt wieder nicht. Daniela hat dann den Termin fürs Impfen den wir beim Tierarzt hatten vorverschoben. Wir sind also am 3. Mai zum Tierarzt, ihr gefiel dann mein Bein nicht so gut, sie haben dann geröntgt und meinte das ich vermutlich einen Kreuzbandriss habe und wir in's TÜZ müssen. Wir bekamen dann gleich für den anderen Tag einen Termin, der Arzt hat dann an meinem Bein gezogen, es gebogen und mich sonst so richtig betatscht. Ich fand das zwar nicht so toll, es hat mir auch weh getan, trotzdem liess ich mir ganz brav alles gefallen. Er hat dann mit meinem Frauchen gesprochen und ich merkte das ihre Laune nicht mehr so gut war, eigentlich wollte ich sie ein bisschen abschlappern, damit es ihr besser geht, aber da kam plötzlich eine Tierarzthelferin legte mir ein Halsband um und die wollten mich einfach von meiner Chefin wegnehmen, da habe ich mich aber gesträubt, was soll denn das? Mein Frauchen kam dann noch ein Stück mit und dann ging ich auch brav in das Zimmer. Was dann geschah, weiss ich nicht mehr so richtig, ich wurde richtig müde und am Abend hörte ich plötzlich mein Rudel draussen sprechen. Obwohl ich etwas unsicher auf den Beinen war, wollte ich nur noch zu ihnen, das ging nicht ganz einfach, da ich einen Riesenverband hatte, von meiner Pfote weg bis zum Oberschenkel hoch. Mein schönes Fell haben die auch einfach abrasiert. Auf jeden Fall dürfen wir für etwa 3 Monate jeweils nur 10 Minuten am Stück spazieren gehen, ab der Leine darf ich auch nicht und so wie ich gehört habe, muss ich die andere Seite auch noch operieren. Komischerweise heisse ich jetzt nicht mehr Prinzessin sondern Goldstück, ob das etwas besseres ist?
Also, wie gesagt unsere Spaziergänge sind langweilig, ich bin das nicht gewohnt, erstens so kurz und ohne spielen, nur ein paar Übungen machen wir. Heute hat dann Daniela gesagt, sie wolle mir etwas gutes tun. Wir sind nach Möhlin gefahren, haben ihren Vater abgeholt und sind an den Rhein. Daniela hat ein neues Spielzeug gekauft, aber nicht wie sonst hat sie es ins Wasser geworfen, damit ich es holen darf, sie hat es in der Hand behalten und mich ins soweit ins Wasser gelockt das ich nicht mehr stehen konnte, sondern schwimmen musste. Auch hier nahm sie die Leine nicht ab, wirklich absoluter Leinenzwang. Auf jeden Fall hat es uns so richtig Spass gemacht. Ich musste nur einmal jammern, das war, als sie mich bei ihrem Vater liess, wegen einem Schwan den sie unbedingt fotografieren wollte. Aber so schön wie ich, war er nicht, denn von mir gibt es viel mehr Bilder. Also bis zum nächsten mal.

 

Link zu weiteren Bilder